Loading...

Infinity World März 2017



Infinity World Festival of Arts 2017
Förderer: TTN GmbH Hamburg Nord und Firma Siegfried Müller
Die Wettbewerbsteilnehmer 
März 2017

Erwachsene:

 

 
                  
               
Sergey Smelov                 Felix von Nobbe                 Arkady Bizer                 Bela Efros                 Zeat Khawam

   
    
Villi Leongart                              Elena Weinberg                       Elli Maier               Wladimir Schneider

                                    
                     
Tatjana Roppelt                       Ludmila Bakalina                        Katharina Zawadski    
      
Kinder:
                               
           
                                             Alexia Tews                Julia Pospelow               Alouna Musa               Margaret Ermentraut               Anastasia Cepur                                              
 
                               

Maximilian Brestel       Christine Suchin     Maxim und Valeria Kurgan     Anastasia Lazouskaya     Narmin Hafizi

                

          Angelina Noster         Nicole Poliakow      Edward Kleyner                                      Alex Goncharow, Nicole Rasch, 
                                                                                                                                              Susanne Schurakowski     
                            
   
Elaine Schmidt                Olga Pospelov               Hannah Freitag                     Oskar Ioffe                  Isabelle Berdichevskiy

  
        
   
 Pauline Suchin         Sofia Faininger                Viktoria-Marie Fust                               Vitalij Huhn              Xenia Faininger

                                     
    Zlata Merker                        Elisa Kaplan                      Valeria Less                            Veronika Pfeifer
                

Juroren:

 
Yulia Averina 
 Opernsängerin Koloratursopran
Schon als Kind bereitete es Yulia große Freude, eigenen Gesang am Klavier zu begleiten. Geboren wurde Yulia 1982 in Magnitogorsk in Russland und erhielt ab siebten Lebensjahr Klavierunterricht. Ab 1989 besuchte Sie – parallel zur allgemeinbildenden Schule auch die Jugendmusikschule. Dort erhielt Sie acht Jahre lang eine musikalische Ausbildung, die in Ihrem Wunsch, Sängerin und Pianistin zu werden, bestärkte. Daher nahm Sie 1998 am Musikkolleg in Togliatti das Studium Chorleitung, Chorgesang und Musikpädagogik auf, das Sie 2001 – auch im Fach Klavier – mit Bestnote abschloss.
Weitere Studienlaufbahn führte Sie an das Staatliche Konservatorium in Nischni Nowgorod, wo Yulia zunächst ein fünfjähriges Studium in Chorleitung absolvierte sowie von 2005 bis 2008 ein weiterführendes Gesangsstudium mit dem Abschluss „Opern-, Konzert- und Kammersängerin“. Auch am Konservatorium erhielt Yulia bei Klavierprüfungen sehr gute Noten und bestritt regelmäßig Konzerte, in denen Werke wie Beethovens Klaviersonate Nr. 17Rachmaninows Prélude cis-moll, Chopins Ballade Nr. 1 sowie Bachs Präludium und Fuge in Es-Dur vortrug.
2012 zog Yulia nach Deutschland und studierte an der Hamburger Alfred-Schnittke-Akademie-International Gesangspädagogik und Gesang mit der Spezialisierung Koloratursopran„Master of Music“ erreichte im Frühjahr 2014. Yulia`s langjährige Tätigkeit als Klavierlehrerin, die Sie 2005 an der Jugendmusikschule in Nischni Nowgorod begann, setze Yulia seit 2012 mit viel Freude als Privatlehrerin in Hamburg fort.Musiklehrerin an der Musikschule in Nizhny Nowgorod (Gesangsunterricht, Kindermusiktheater, Klavier)
Vokalsolistin, Staatsoper Hamburg in der Oper von T. Hosokawa "Stilles Meer" (Kent Nagano, Dirigent), Solistin im Opernloft Hamburg.
  
Nastya Kalcheva
Misikpädogogin
Kommt aus einer musikalischen Familie, von der sie die Liebe zur bulgarischen Folklore geerbt hat.
Schon als kleines Kind fing sie an sowohl im Chor als auch Solo auf der Bühne zu singen. Parallel hat sie auch noch gelernt Akkordeon zu spielen. Im Jahr 1984 hat sie das Institut für Musikleiter abgeschlossen.Als Musikpädagogin hat sie viel Erfahrung mit Jugendlichen und Erwachsenen gesammelt. Ihre Hauptaufgabe war es ihnen die Ausdauer sowie das Singen und Performen von Liedern und Tänzen der bulgarischen Folklore beizubringen. Mit ihrer damaligen Gruppe hat sie viele nationale und internationale Auftritte gehabt, für die sie mehrfache Preise, Auszeichnungen und Urkunden bekommen hat.
Im Februar 2016 hat sie mit ihrer Kollegin, Tania Narjes, einer großen Liebhaberin der bulgarischen Folklore, die musikalische Folksgruppe „Bulgary“ in Hamburg gegründet. Das Ziel dieser Gruppe ist die Erhaltung und die Verbreitung der einzigartigen bulgarischen Folklore. Innerhalb von kurzer Zeit hat die Gruppe viele Auftritte gehabt und viele Feste der bulgarischen Kultur organisiert, womit sie sich schnell die Liebe und allgemeine Anerkennung des Publikums verdient hat.
 
Sibela Demirova
The Voice of Germany
Sibell ist eine Sängerin und Songwriterin, wohnhaft in Hamburg. Bekannt wurde sie bereits mit 16 Jahren durch das Remake „Loneley“ mit dem Sänger Nana. Danach folgten zahlreiche Auftritte und Zusammenarbeiten mit weiteren bekannten Sängern und Produzenten.
Vor kurzem wurde man auf Sibell durch die Castingshow The Voice of Germany wieder aufmerksam. Hier sorgte sie aufgrund ihrer überragenden Stimme nicht nur beim Publikum für Gänsehaut, sondern schaffte es auch Samu vom Sitz zu reißen. Grund genug, um Sie bis in die Endrunden mitzunehmen, wo Sie dann gleichwohl bei Samu für „Hühnerhaut“ sorgte (Samu war von der Stimme so überwältigt, dass er Gänsehaut bekam, hat es jedoch aufgrund seiner Deutschkenntnisse anders formuliert).
Nun geht die in Mazedonien geborene Sängerin neue Wege und singt solo sowie in Ihrer Band „GrooveYa“. Derzeit schreibt Sie an ihrem eigenen Album und tritt regelmäßig in „Der Fabrik“ in Hamburg-Altona auf. Ihre Auftritte sind unter den „Upcoming Shows“ zu sehen. 
Das Besondere an Sibell ist, dass sie trotz ihres frühen Erfolgs immer bodenständig geblieben ist. Sie besticht durch Freundlichkeit und steckt mit ihrer guten Laune jeden Menschen an, der sich in ihrer Nähe befindet. Das merken auch das Publikum und ihre Hörer.
Sibells Lieblingzitat beschreibt sie am besten:„Was der Sonnenschein für die Blumen ist, das sind lachende Gesichter für die Menschen.“ (Joseph Addison)
  
 Dmitrij Goncharov 
Generaldirektor des Internationalen Radios "Chanson Plus"
   
Nic O‘Lino
Country Sängerin
Wurde in Hamburg geboren und steht seit 27 Jahren auf der Bühne. Angefangen mit Schauspiel übers Tanzen bis hin zum Singen. Bereits als kleines Mädchen spielte Musik für sie eine bedeutende Rolle. Beim Kunstturnen und Ballett lernte sie die Musik bis zum leisesten Ton zu hören und zu interpretieren. Heute präsentiert sie die Musik mit ihrer farbenreichen Stimme.
Sie selbst sagt: „Meine Stimme habe ich von meiner Granny, die bereits mit 14 Jahren in den USA live im Radio gesungen hat.“ Ihre Gesangsausbildung begann sie mit 16 Jahren.
Sie stand mit vielen bekannten Künstlern auf der Bühne. Der wohl wichtigste davon war Kris Kristofferson. Er war es, der sie zur Country-Music verführt hat, in einer kleinen Blockhütte mitten auf dem Hamburger Kiez.
Nic O‘Lino hat zunächst in verschieden Country Bands gesungen. Die erste Band „Country Cowards“ gründete sie mit. Nebenbei war sie auch als Solistin on Stage. Auch als Musicaldarstellerin in Hamburg, in dem Musical „Mandy in Love“ war Nic O‘Lino zu sehen. Sie hat bei zahlreichen Studioproduktionen mitgewirkt und hat parallel im Chor gesungen. Als Chordirektorin gründete und leitete sie einen Kinderchor, der im Norden Deutschlands viele Auftritte hatte, und gab viele Jahre lang Gesangsunterricht für den Nachwuchs und für Logopäden.
In den letzten Jahren lebte Nic O‘Lino in der Türkei, wo sie jeden Abend mit ihrer Stimme verzaubert hat. Als Dank gab es sogar eine Auszeichnung vom türkischen Landrat. Seit kurzer Zeit ist sie nun wieder zurück in Deutschland.
„Musik muss man fühlen, sie kommt aus dem Bauch und aus dem Herzen. Und kein Geld der Welt ist vergleichbar mit der Begeisterung der Menschen, denen man für diesen Moment Freude schenkt.  
Sergey Schurakowski
Musikschulleiter
Sergey Schurakowski wurde 1969 in Dnepropetrowsk (Ukraine) geboren. Seine Kindheit verbrachte er in einer musikalischen Umgebung. Sein Lehrer weckte in ihm die Liebe zur Klarinette, dies wurde zu seiner Leidenschaft und spiegelte sein Talent am ausdrücklichsten wieder. Dieses Talent und sein großes Engagement führten dazu, dass er bereits mit 13 Jahren ein Werk von K. M. Weber auf einer großen Bühne vortrug.
Sergey absolvierte ein Studium in der Fachrichtung Blas- und Schlaginstrumente sowie Klarinette und schloss es als Diplom-Solist, Orchestermusiker, Musikpädagoge und Blasorchesterleiter ab. Als Musiker spielte Sergey im Orchester der Militärmusikakademie in Moskau. Danach spielte er 10 Jahre lang Klarinette im Städtischen Sinfonieorchester der Dnepropetrowsker Philharmonie in der Ukraine.
Durch viele Gastspielreisen, wo er in einem Orchester spielte, sammelte er seine Erfahrungen (Ukraine, Russland, Spanien). Seit 25 Jahren musiziert Sergey mit seiner Ehefrau und Partnerin Viktoriya regelmäßig auf öffentlichen Bühnen. Vor einigen Jahren entschlossen sich Sergey und Viktoriya ihr musikalisches Wissen an Kinder und Jugendliche weiter zu geben.
  
Geff Harrison
Rock’n’Roll-Klassiker 
Begann seine Musiklaufbahn in den frühen 60er Jahren in Manchester/Salford mit seiner Jugendband "The Chasers". Aus "The Chasers" wurde 1966 "Some Other Guys". 1967 kam er mit "Some Other Guys" nach Deutschland. Aus "Some Other Guys" wurde 1968 "I Drive".
Nach langjähriger Zusammenarbeit mit Michael Bundt sowie vielen Höhen und Tiefen sang er in solchen Bands wie "Demon Thor" und "2006 and Then"
Nach Herausgabe einer Platte 1973 wechselt er zu "Kin Ping Meh", trennt sich jedoch von dieser Band drei Jahre später, um seine erste Solo-Platte zu veröffentlichen. Dieser gab er den Namen seiner Heimatstadt Salford. Die Musikzeitschrift "Sounds Nr. 11" schrieb am 1. November 1976 folgende Plattenkritik: „Ein solches Allround-Talent ist bei uns bisher noch nie auf einer Platte veröffentlicht worden.“ Es folgte eine Platte mit dem "London Symphonic-Rock Orchestra".
Neben Liveauftritten im Westen gab er zwei DDR-Tournees und diverse Auftritte im DDR-Fernsehen.
Geff Harrison arbeitete lange Zeit als Produzent und Songschreiber für verschiedene Künstler, z.B. für "Herman’s Hermits" und "Modern Talking". Er schrieb die Songtexte für deren erstes Album "The 1st Album", auf dem er bei der Veröffentlichung bewusst nicht als Produzent und Songschreiber von Dieter Bohlen erwähnt wurde. In dem darauffolgenden Rechtsstreit vor dem Landgericht Hamburg kam es im September 1986 zu einem Vergleich zwischen den beiden Musikern. Mit Taco veröffentlichte er unter dem Namen "Soul Brothers" ein weiteres Album.
Auch im Musicalbereich war Geff Harrison tätig. Er schrieb bzw. komponierte die Titelsongs und die Ouvertüre für das Musical "Yesterday" und "Time After Time". Im Jahr 2003 steuerte er den Text für das Projekt "Mountain Rock Symphony" bei, zu dem Wolfgang Zabba Lindner die Musik komponierte. Seit 2011 ist Geff Harrison Leadsänger der Hamburger Band "The Glowballs", die Rock’n’Roll-Klassiker der 1950er und 1960er Jahren interpretiert. 
  
Hristo Kirillov
Gitarrenvirtuose
Einer der interessantesten Gitarrenvirtuosen und Komponisten unserer Zeit, der über einen einzigartigen Musikstil verfügt. Er erschafft bunteste musikalische Kompositionen, indem er unterschiedliche Stilrichtungen mischt. 2011 wurde die Komposition „Fire Dance“ in der Nominierung „Best Rock Performance“ auf den Grammy Awards präsentiert. 
Die Presse nannte ihn „The next Jeff Beck“Er hat vier Soloalben: „Music“ (2006)„Life“ (2010), „We are superstars“ (2013), „Love can change our mind“ (2014), eine eigene Musikshow „Star, erfolgreiche Kino- und Teleproduktionen und geht regelmäßig auf Tournees. 
Seit 2005 arbeitet Hristo als Komponist, Arrangeur und Gitarrist mit führenden russischen Artisten: 
Mit der Sängerin Linda. Nahm mit ihr zusammen an größten Festivals teil: „INVASION“, „NEUE WELLE“, „LIVE 8“;    Mit der Balletttruppe „ ВОЗРОЖДЕНИЕ“ in größten Veranstaltungsorten Russlands;
Mit der Balletttruppe „Todes“ von Alla Duhova auf dem Festival „Slowenischer Basar“; 
Mit der Band von Oskar Kuchera „KUCHERA UND BAND`R“;
Mit dem Feuertheater „Kamikaze Show“;              
Mit der Feuershow „AGNIVO“;
Mit “SETH RIGGS STUDIO-HOLLYWOOD";
Mit dem Symphonieorchester „Globalis“.
Man nennt ihn verdienterweise „Europas goldene Gitarre“ für seinen Antrieb und seine Eigenart instrumenteller Darbietung. 
Im Jahr 2015 wurde die Komposition „Life“ als Basis für den Soundtreck zum Film „Liebeslabyrinthe“ verwendet, zudem wurde Hristo als Komponist eingeladen.
Wenn man Hristo einmal gehört hat, möchte man immer und immer wieder zum Werk dieses talentierten Komponisten, Musikers und Sängers zurückkehren.  
 
                                          
Franziska Menke                                            
NDW Star
Sie gehörte 1982 zu den ganz großen Stars der Neuen Deutschen Welle. Zusammen mit Nena wurde sie zum neuen deutschen Fräuleinwunder erkoren und war eine der ersten, die mit ihrer schrillen Show in die verstaubte ZDF-Hitparade eingeladen wurde.

Ihre erste Single "HOHE BERGE" stürmte direkt die Deutschen TOP 10 und hat sich bis heute 2,5 Millionen mal verkauft. Es folgten weitere Hits, wie "Tretboot in Seenot" und "Traumboy", eine kultige Frl. Menke-LP, sowie insgesamt mehr als 100 Fernsehauftritte in einem einzigen Jahr!
Nach ihren großen Erfolgen zog sich Frl. Menke erstmal aus dem Show-Business zurück, um eine Familie zu gründen. In den kommenden Jahren komponierte sie hinter den Kulissen Werbemusik für renomierte Firmen (Wella, Berentzen, u.a.) und schrieb Hits für andere deutsche Interpreten.
1995 fand in Deutschland ein großes NDW-Revival statt, bei dem sämtliche Künstler der Neuen Deutschen Welle ihre Hits im neuen Techno-Gewand aufnahmen. Wegen der großen Nachfrage wurde ihr Debüt-Album aus den 80er Jahren 1999 erstmals auf CD veröffentlicht.
Im Herbst 2000 spielte Frl. Menke das erste Mal in einem Musical mit dem Ensemble von "Let's Twist" mit und ging auf Tour quer durchs Deutschland.
Im März 2003 ging Frl. Menke mit anderen NDW-Kollegen zum ersten Mal auf eine große Deutschland-Tour.
Im April 2005 übernahm sie die weibliche Hauptrolle im Neue-Deutsche-Welle-Musical "Sternenhimmel" im Hamburger Delphi Showpalast.
Im Sommer 2005 veröffentlichte sie nach mehr als 20 Jahren ein zweites kultiges FRL. MENKE Album, das den Namen "Einwandfreitrug. In Eigenregie vermarktete sie dieses Album über ihre offizielle Internetseite, so dass sie dasselbe Konzept wie auf ihrem 1982 erschienenem Debüt-Album verfolgen konnte. Frl. Menke präsentierte sich mit denselben schrillen Texten, derselben kultigen Musik und denselben schrägen Outfits. Sogar das CD Cover ist genauso kitschig rosa wie ihre LP von 1982.
Frl. Menke ist sich selbst und ihrer Musik immer treu geblieben: Auch heute tritt sie noch regelmäßig mit ihren Kollegen Markus, Hubert Kah, Peter Hubert (UKW) oder Geier Sturzflug bundesweit auf kultigen Neue-Deutsche-Welle-Parties und in verschiedenen Fernsehshows auf.                                                   

Gala Event:

  
Moderation Gala Bedo(Hamburg 1)

Gäste:


  
 
                                                            Kreativ Rock Orchestra ( Leitung Peza Boutnari )           Alexey Klassin ( Mono TV )        


  
           
               Tanzbrücke Hamburg                                  Maxim Kurtsberg
Weltmeister DWC (Dance World Cup)                        Solist Wolga Kosaken Chor    
              
                                    
Alexander Paperny                 Shammadan                             Kate Shine
Faszination der Balalaika         Leiterin der Orientale Dance Academy        The Electric Cello Lady

            

Musikalische Folkstanzgruppe "BULGARY"
 
 
  
                               
Tanztheatr 1001 Nacht                            Alisa Balandina
Eine der jüngsten Teilnehmer/-innen des Gala-Konzerts